HCLF food diary #2

 

 

Nach 2 spaßigen Wochen Ferienlager/betreuung, bin ich doch froh wieder daheim regelmäßig essen zu können!

 

 

Guten morgen, oder gute Nacht. Es ist gerade 4 Uhr morgens und ich schlafe nicht weil ich einen anstrengenden Tag hatte und viel zu früh ins Bett gegangen bin, jetzt kann ich nicht mehr schlafen und dachte mir es wäre mal wieder gut sich zu melden.

 

Das GIF ist etwas übertrieben, ganz so schlimm war das Essen dann doch nicht. Die erste Woche (von den Sommerferien) habe ich Kinder in einem Ferienlager betreut und das Mittagessen wurde in einer Gastronomie bestellt.

Das Problem war garnicht so sehr das Essen ansich.

Es war öfters mal gerne mit "etwas" mehr Öl, hat aber nicht schlecht geschmeckt. Ich hätte es vielleicht anmerken sollen, dass ich versuche so wenig wie möglich Fett zu essen, aber für die Gastronomie, bei der das Lager immer bestellt, war vegane Küche so wie so schon Herausforderug genug.

Wir hatten im Lager einpaar Kinder mit einer Laktoseintoleranz und so haben wir unser extra Essen bekommen.

Da kommen wir dem Eigentlichen Problem schon viel näher, die Menge. Die Portionen haben überhaupt nicht gestimmt! An einem Tag gab's Kartoffeln mit Paprika und Zwiebeln in Öl und Gewürz angeschwitz.

Natürlich müssen wir Betreuer, den Kindern Vortritt lassen und jenachdem wie viel Hunger sie haben bleibt genug für mich übrig oder halt nicht. In dem Fall mit dem obengenannten Gericht, blieben 3 kleine Kartofeln für mich übrig, was (besonders  für HCLF'ler) einfach viel zu wenig ist . Und so kam's dazu, dass ich nach dem Essen, wenn die Kinder dann Siesta hatten, noch in die Küche gegangen bin und übrig gebliebenen Salat oder Obst gegessen hab. Aber das hielt natürlich nicht so lang wie eine "richtige" Mahlzeit und so stand ich nach einer Stunde wieder in der Küche und hab mir was zu Essen gesucht.

Morgens haben wir immer zusammen gefrühstückt. Es gab für jeden Brezeln (ich hab sie mit Marmelade gegessen), aber das war's auch schon. Ich hätte wirklich was von zuhause für mich mitnehmen sollen, aber das hab ich morgens meistens garnicht mehr geschafft. Und wenn die Kinder dann alle gegen 5 weg waren saßen wir noch bis 7 oder halb 8 zusammen und haben geteamt.

Da gab's dann auch was zu naschen um jeden bei Laune zu halten. Natürlich war ich nicht wirklich scharf auf fettige Chips, Schokolade, Kuchenreste, oder Gummibärchen. Wenn also noch Obst da war hab ich's gegessen, aber meistens war das ja schon nach dem Mittagessen futsch.

Wenn ich dann kurz vor 8 nach Hause kam, war ich super müde und super hungrig. Also hab ich mir noch irgendwas, was mir gerade in die Hände kam reingeschauffelt, damit ich schnell ins Bett konnte, und das gegen 8 (!!!). Das war wirklich nicht so optimal, trotzdem hat die Woche richtig viel Spaß gemacht. 

 

In der zweiten Woche war ich dann in einer Ferienbetreuung. Die haben das garnicht erst hingekriegt mit dem veganen Essen bestellen und so hab ich angeboten mir einfach selbst was mitzubringen. Leider ging's mir in der Woche garnicht gut. Ich war richtig geschwächt, müde und mir war die ganze Zeit kalt. Eigentich selber Schuld! Ich hätte einfach wirklich mehr darauf achten sollen etwas anständiges zu Essen! Hab ich aber nicht und so musste ich mit den Folgen kämpfen. 

Weil ich mich also so wie so krank gefühlt hab, kam mir alles sooo viel anstrengender vor und obwohl ich immer schon um 5 zuhause war, war ich so fertig, dass ich mir für den darauf Folgenden Tag nichts gekocht hab. Ich wollte nur ins Bett. Morgens hat die Zeit dann natürlich nicht mehr gereicht um was zu kochen, also bin ich so los. Ein paar mal hat mir meine Mutter mittags noch was vorbei gebracht, aber sie hat ja auch nicht immer Zeit. Also kam's auch vor, dass ich mittags nichts gegessen hab. Nachmittags gab's dann, wie die Woche zuvor in dem anderen Ferienlager auch, Kuchen und Obst. Und dann war ich zuhause wieder müde und hungrig.

Die 2 Wochen waren überwiegend echt super und ich habe (vor allem in der 2. Woche) so krass gemerkt wie wichtig es ist nicht nur das "richtge" sondern auch die richtigen Menge zu essen, vor allem wenn der Körper die Wochen davor mit super Essen (Eigenlob stinkt) verwöhnt wurde !

 

Jetzt habe ich wieder etwas mehr Zeit und werde mich nun wirklich um die Rezepte kümmern, versprochen!

 

Habt einen schönen Tag und schaut mal wieder vorbei !

Divine ♥

 

0 Kommentare

Gemüsemafia Ulm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vegane Restaurants gibt's nicht ?

 

   Gibt's doch !    Und das sogar in Ulm (!!!).

Ich konnte es nicht glauben und musste die arme Frau mehrmals fragen, aber ja, es ist ein vegetarisches und veganes Restaurant. An dieser Stelle bitte einen großen Applaus für diese unfassbare Idee ! 

Anfangs hab ich mich schon komisch gefühlt, in ein mir ganz fremdes Restaurant zu gehen und dann auch noch alleine, aber bei so netten Menschen braucht man sich da garkeine Sorgen machen!

Als ich durch die Tür ging, musste ich erstmal kurz anhalten um zu staunen.

 

 

 

 

Es war mit so viel Liebe eingerichtet und die Verzierungen an der Decke waren zwar nicht perfekt, aber das gab dem ganzen Look einen noch viel größeren Scharm.

Scharm hat meiner Meinung nach auch der Judenhof. Ich war gegen 12 Uhr da, wie ihr seht war nicht viel los, aber das macht ja nichts. Bei dem herrlichen Wetter konnte man sich ganz bequem draußen hinsetzen und entspannt die Ruhe genießen.

Nach dem Motto "Make Fallafel not war" ist auch ihre Speisekarte gerichtet. Sie spezialiseren sich auf Fallafeln, Burritos und Salat, zusätzlich gibts auch immer ein Tagesmenü. Bei diesen Preisen muss man dann doch erstmal staunen, dass die Gemüsemafia es hinkriegt, mit frischem bio Gemüse zu kochen und das Essen in besonderen Behälter zu verpacken und vieles mehr.

 

 

 

 

Lest einfach selbst ...

Bei so viel Auswahl wusste ich garnicht was ich essen soll, und hab mir dann auf Empfehlung dieses arabische Brot mit Fallafeln bestellt. Ich kann nur sagen : 1A ! Das hat unglaublich gut geschmeckt und kam zur richtigen Zeit, denn an dem Tag hatte ich noch nichts gegessen.

 

Die Gemüsemafia kriegt von mir alle Daumen hoch! Es gibt nicht nur super leckeres Essen, nein, es wird schnell gemacht (und ist daher perfekt zum mitnehmen), ist VEGAN und das Team ist super lieb und offen.

Das ist definitv eine Empfehlung wert! Macht weiter so ! 

Ich werde auf jeden Fall nochmal hingehen und hoffe, dass ihr auch mal vorbeischaut wenn ihr die Möglichkeit habt. 

 

Weitere Informationen zur Gemüsemafia selbst findet ihr auf Facebook.

 

Ich werde in nächster Zeit etwas kürzer Treten. Bin in 2 verschiedenen Ferienfreizeiten Teamer, und das nimmt schon sehr viel Zeit in Anspruch. Ich werde trotzdem versuchen mich ab und zu zu melden. Folgt mir auf Instagram und Snapchat, dann bekommt ihr auf jeden Fall immer mit was gerade bei mir so ansteht.

 

Hoffe ihr habt erholsame oder auch aufregende Sommerferien, bis bald

 

Divine ♥

 

 

0 Kommentare

HCLF food diary #1                      (22.6 - 24.6)

Ich weiß Freitag ist schon vor 2 Tagen gewesen, aber ich habs gestern einfach nicht geschafft. Von der Grillparty nach Hause, in die Kirche und direkt zur nächsten Party, ja mein Wochenende war voll aber es war richtig gut, auch vom Essen her ! ...

 

Ungefähr so (↑ ) sah ich am Freitag aus. Essen über Essen, über Essen.

 

Ich konnte gar nicht mehr aufhören, dabei fing der Tag so gesund, mit diesen leckeren (selbstgemachten) Brotaufstrichen an. Was ihr da seht ist einmal Tomatenmark, mit etwas Salz,Pfeffer und Petersilie und auf dem anderen ist Avocado auch mit Salz,Pfeffer und verschiedenen Kernen. 

Mittagessen hab ich dann ausfallen lassen. Zum einen hatte ich gar keine Zeit, weil ich in die Stadt musste zum Einkaufen, zum anderen wusste ich, dass es dann am Abend so viel gibt, dass es für mehrere Tage reicht. 

Ich habe Nudelsalat gemacht, Guacamole, marinierte Auberginen und das Brot hab ich nicht gemacht, es war aber dermaßen lecker, dass ich mir gleich das Rezept dazu geben ließ. Der reinste FOODPORN !!! So viel zu high carb, LOW FAT! Dieses Essen war alles andere als low fat, aber es hat sooooo gut geschmeckt ! Zählen wir diesen "aussetzer" einfach als cheatday.

 

Samstag Morgen hab ich dann fast garnichts runtergekriegt. Ich hab 2 Tomaten gegessen und eine Banane aber das wars dann auch. Mein Hals hat soo weh getan, dass ich eine ganze Kanne grünen Tee getrunken hab. Selbst schuld, wenn man meint mitten in der Nacht (bereits krank) nur mit T-shirt rumzulaufen und rum zu schreien. Jeden Falls gings mir den morgen darauf nicht ganz so gut, bin nämlich auch (dämlich wie ich bin) irgendwie hingefallen und hab mir mein Knie und mein Ellenbogen aufgeschirft, auf meiner Hand bin ich komisch gelandet und mein Daumen war deshalb dann angeschwollen. Aber ich habe das alles überlebt! Der Daumen ist wieder okay, und die zwei Wunden brennen halt, werden mich aber (hoffentlich) auch nicht umbringen. 

 

 

 

 

 

Samstag Mittag gab es dann Süßkartoffelpüree (auch dazu kommt bald ein Rezept).

Hat unglaublich gut geschmeckt, aber auch unglaublich gestopft! Ich habe gerade mal die Hälfte geschafft und die andere Hälfte habe ich als Abendessen kalt gegessen. 

 

 

 

 

 

Heute morgen musste es dann doch mal wieder etwas süßes sein. Chiapudding mit Mango/Bannanen Nicecream und Obst ! Foodporn oder foodporn?!

Ich kann euch das einfach nur sooo krass empfehlen, soo gesund und soooo lecker !

 

 

 

 

Da meine Mutter und mein Bruder heute Geburtstag haben, sind wir heute Mittag essen gegangen. L'Osteria schmeckt einfach immer!

Und weil ich beim bestellen ein bisschen übertrieben habe, hatte ich zum Schluss immer noch eine halbe Pizza, die ist dann mit nach Hause gekommen und wurde gerade eben verputzt.

Ich weiß, ich habe noch einen langen Weg vor mir, bis ich die optimale 80/10/10ner bin, aber mit jedem Tag mache ich Fehler und lerne dazu.

Ich werde nach und nach alle Rezepte hier online stellen, also einfach mal wieder vorbei schauen. 

 

Bis Bald

Divine♥

0 Kommentare

It's all about carbs

Vollkornnudeln, am besten mit Kartoffeln und verschiedensten Linsen Sorten und Bohnen Sorten und Spinat und wie wärs mit noch ein bisschen mehr Gemüse? (Kann man das überhaupt alles zusammen essen? :'D )

Day 3 - und ich habe das Gefühl zu platzen!

Ich bins einfach nicht mehr so richtig gewohnt wirklich regelmäßig 3 mal am Tag zu essen, und dann gleich so viel (!!!).

Gleich am ersten Tag hats nicht so mit dem Frühstück geklappt, weil ich mir angewöhnt hab das Frühstück einfach wegzulassen und dafür länger liegen zu bleiben. Schlechte Angewohnheit !

Ich muss wirklich mindestens 3 große Mahlzeiten am Tag zu mir nehmen, denn mit jeder ausfallenden Mahlzeit fallen auch wichtige Mineralien und Nährstoffe weg, die ich brauche um wieder richtig fit zu werden. Meine Vorratslager sind schon lange leer und deshalb kann ich es mir nicht noch mal leisten, meinen Körper so auszulaugen !

Sicherlich kommt dann bei dem ein oder anderen die Frage auf wieso es nicht reicht einfach "normale" Mengen zu essen. Die Gegenfrage ist: "Was definiert man denn als "normal" ?

Ich würde einfach raten (zumindest für den Anfang), so viel zu essen, dass man wirklich satt ist und mit satt meine ich nicht überfressen (so wie ich). Man sollte natürlich nicht vergessen, dass man fehlende Nährstoffe mit dieser Nahrung ersetz und deshalb solche Mengen zusammenkommen, aber wenn man mit so viel Essen einfach nicht comfortable ist, muss man sich halt Schritt für Schritt an diese Mengen gewöhnen.

 

Ich hab gerade wichtige Nährstoffe und den Ersatz erwähnt. 

Vor allem bei veganern ist es super wichtig das sie genügend und ausgewogen Essen, denn das ganze Zeug was "Allesesser" automatisch durch Fisch,Fleisch und Milch aufnehmen, fehlt uns ja.

Damit will ich jetzt aber nicht sagen, dass es unmöglich ist das so heiß diskutierte Protein und co. aus pflanzlichen Quellen zu beziehen ! Es ist sogar ziemlich leicht, denn schaut man mal auf die Nährwerttabelle z.B. von roten Linsen, hat man in (nur) 100 g ca. 26,7 g Eiweiß. Wenn man pro kg Körpergewicht ca, 1,2 g Eiweiß rechnet wäre mein täglicher Bedarf an Eiweiß bei ca. 72 g. Das heißt mit nur 200 g rote Linsen hätte ich schon mehr als die Hälfte meines Tagesbedarfs gedeckt. Das gleiche Spiel lässt sich natürlich auch mit anderen Linsen Sorten, Qinoa, Chia Samen ... spielen.

(ich habe sehr viel dazu gelesen wie viel Eiweiß man tatsächlich täglich aufnehmen sollte und bin, zu ganz verschiedenen Ergebnissen gekommen. Allerdings bin ich auf diesen Artikel gestoßen, der besagt, dass man nur ganz schwer viel zu viel Eiweiß aufnehmen kann und, dass selbst eine hohe Menge bei gesunden Menschen überhaupt nichts anrichtet)

 

Leider hab ichs irgendwie noch nicht hingekriegt einen GANZEN Tag lang alles zu fotografieren was ich esse, weil es einfach so ungewohnt ist ständig sein Essen zu fotografieren, aber ich versuche mich absofort jedesmal daran zu erinnern. Wenn ich zwischenzeitlich mal daran gedacht habe, mache ich ein Snap also, folgt mir (divine_michel). 

 

Noch kurz zu dem Bild mit den 2 Avocado hälften, ich fühle mit der Fetten mit :( !

Ich liebe Avocados, aber leider muss ich da echt mit den Fettwerten aufpassen, denn so eine Avocado kann ganz schön reinhauen. Wie die andere Hälfte aber liebevoll anmerkt, muss auch ich anmerken, dass das Fett immerhin "hochwertig" (also nicht reines Öl frisch aus der Raffinerie (nennt man das so?)) ist. Wie ich im #1 Blogpost erzählt hab, sollte das Verhältnis von Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß ungefähr 80/10/10 sein. Diesen Richtwert hab ich leider in den 3 Tagen noch nicht "erfüllt". Ich muss aber auch ehrlich gestehen, dass ich bisher zu faul war alle Kalorien zu tracken, und deshalb nur nach Gefühl sagen kann, dass dieses Verhältnis noch nicht ganz stimmt, und ich immer noch zu viel fett (wir erinnern uns an die Pommes Zeiten) zu mir nehme. Übrigens koche ich nicht mit "normalem" Fett sondern mit Kokosfett vom Allnatura (geschmacksneutral, geruchsneutral und dann auch noch super gesund !)

 

Ich wollte mich eigentlich ganz kurz halten, weil ich heute noch eine Menge vorhab, aber hab mich schon wieder verzettelt (das wird mir noch öfters passieren !)

 

Einen schönen und hoffentlich sonnigen Tag euch :)

Bis bald 

Divine ♥

 

 

0 Kommentare

Wieso, weshalb, VEGAN?

+ "Ach du isst jetzt ja kein Fleisch mehr, willst du ein Käsebrot?" 

-  "Nein, danke, ich mag Käse nicht so..."

+ "Wie siehts mit einem gekochtem Ei aus?"

- "Hmm..."

                                + "Müsli?"

                               - "NEIN DANKE, ich bin ab sofort VEGAN!"

 

So, oder so ähnlich wäre das wohl bei mir in Kurzfassung gewesen. Und dieses GIF spricht mir sooo aus der Seele! Aber da ich gerade so im "Schreibmodus" bin, fangen wir die GANZE Geschichte GANZ von vorne an.

Da meine Mutter Alleinerziehende ist, musste sie damals sehr viel arbeiten. Und so sind mein Bruder und ich morgens vor der Schule/ Kindergarten und nach der Schule bis 17 Uhr in der Kindertagesstätte (Das war ein Kindergarten und eine Tagestätte, also für Kinder von 3 - 9 Jahren) gewesen. Wir waren da also fast den ganzen Tag, so gabs da auch Essen und da fing das Problem mit einem kleinen 8 Jährigen Mädchen an....

 

Während andere Kinder überglücklich waren, dass es mal wieder Lasagne gab, konnte ich kaum erwarten, dass die Essenszeit vorbei war. Es hat mich angewidert. Damals war mir noch nicht mal richtig bewusst, dass das mal ein richtiges Tier war, es hat mich einfach nur angewidert.

Jede Methode wurde an mir ausprobiert, "Drohungen", dass ich dann den ganzen Nachmittag da sitzen muss bis mein Teller leer ist (was sie tatsächlich durchgezogen haben),

Kompromisse, dass ich nur die Hälfte (manchmal sogar weniger) vom Teller essen muss,

die - "Du kriegst sonst kein Nachtisch" -  Methode, und sehr, sehr viel mehr. 

Trotz dieser ganzen Versuche hab ich fast nie aufgegessen (es sei denn es gab mal ein süßes Mittagessen, sprich Pfannkuchen, Grießbrei... oder, und das war sehr eigenartig: es gab Fisch. Fisch habe ich auch super gern gegessen).

 

Ich habe es sehr geliebt mit den ganzen Kindern fast den ganzen Tag lang zu spielen, aber wenns ums Essen ging war diese Kindertagesstätte für mich eine große Qual.

Jedes mal flossen Tränen weil ich mal wieder ganz alleine am Esstisch sitzen musste und neben mir eine genervte Erzieherin war, die versuchte mich zum essen zu bringen. 

 

Wenn man älter wird, wird man (für gewöhnlich) nicht dümmer, so wurde ich immer cleverer was das umgehen des Essens anging.

Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, ist das nichts worauf man stolz sein sollte, aber damals, als 9 Jährige war das für mich der einzigste Weg, dieses so sehr gehasste Essen nicht essen zu müssen. 

 

Wenn es mal wieder Zeit fürs Essen wurde, saßen wir in großen Gruppen an verschiedenen Tischen. Jeder Tisch holte sich nach und nach sein Essen, dann gings los. Während die anderen aßen habe ich in meinem Teller rum gestochert und eine Serviette auf meinem Schoß ausgebreitet. Ich habe mit den anderen geredet und gelacht, bis ich die Gelegenheit hatte das aufgegabelte in meine Serviette zu tun. Immer dann wenn niemand geschaut hat habe ich die nächste Gabel in der Serviette verschwinden lassen. Und während andere schon ihren 2. Teller leer hatten war ich gottfroh dieses Essen losgeworden zu sein.

Nach dem Essen mussten wir immer Zähneputzen gehen, und so stand nach und nach jemand auf und der Tisch leerte sich. Ich saß immer noch mit der mittlerweile total durchnässten und matschigen Serviette da und wartete einen guten Zeitpunkt zum hervorholen ab. Wenn dieser Zeitpunkt gekommen war, holte ich die Serviette ganz schnell auf mein Teller und tat so wie als wäre es Müll (was es zu diesem Zeitpunkt dann auch war, weil das seit min 20 min auf meinem Schoß lag). Ich nahm meinen Teller, ging zum Mülleimer und schob das alles ganz unauffällig rein (manchmal wickelte ich auch noch einpaar Servietten drum, damit man das nicht sofort sieht, wenn man den Mülleimer aufmacht). Immer wenn ich das geschafft hab, war ein riesen großer Stein von meinem Herzen gefallen und ich konnte beruhigt meine Zähne putzen gehen.

Dieses ganze Drama ist mir erschreckend lange gelungen, bis ich irgendwann mal doch mit der Serviette und einem Haufen Essen auf dem Schoß erwischt wurde. 

Ich weiß noch genau wie enttäuscht und geschockt die Erzieherin gekuckt hat und ich muss heute sagen,dass sie allen Recht dazu hatte. Wie zur Hölle kommt man mit 9 Jahren auf so eine Idee? So viel Essen das ich weggeschmissen hab, nur um es nicht essen zu müssen! Nach dem ich erwischt wurde, musste ich mich ins Büro mit einer anderen Erzieherin setzen und ihr erzählen, warum ich das gemacht habe. Das Problem war, dass ich nicht wusste wieso ich es nicht essen wollte, ich wollte es halt nicht und ich fand und finde Wienerchen und alles was nur ansatzweise mit Fleisch zutun hat einfach zu widerlich. Und weil ich also nicht so richtig wusste was sagen, hab ich einfach nur gesagt, dass ich es nicht mag, und bekam direkt einen "Schleckmaul Stempel" aufgedrückt. Sie hat gemeint, dass ich die süßen Sachen ja auch esse, und hat angefangen mir Vorwürfe zu machen (was ich in der Sittuation wahrscheinlich auch getan hätte, das Essen (was meine Mutter gezahlt hat) war nicht billig) bis sie gemerkt hat, dass das keinen Sinn hat. Sie hat mir dann vorgeschlagen vegetarisches Essen zu bestellen, wenn die anderen ein Fleischgericht bekamen. Ich hab sie wahrscheinlich schräger als schräg angekuckt, ich wusste ja garnicht was das heißt! Sie hat mir dann erklärt, dass vegetarier kein Fleisch essen, aber das war mir in dem Moment total egal, es ging mir nicht um die Tiere, ich fands einfach nur toll, dass ganz viele "ecklige" Gerichte rausfallen würden, also stimmte ich zu. 

Von diesem Tag an habe ich beschlossen Vegetarierin zu sein, ohne so richtig zu wissen was das alles mit sich bringt.

Wenn meine Mutter uns einmal im Jahr gestattete beim Mc Donalds zu essen war ein Happy Meal das absolute muss. Da wars mir bis dahin auch egal das im Hamburger Fleisch war, doch plötzlich konnte ich das ja garnicht mehr essen, weil ich mir geschworen habe kein Tier mehr zu essen. Und wie ich nun mal bin, habe ich das durch gezogen, nichts und niemand konnte mich in der Sache beeinflussen. Nach und nach hat sich meine Mutter daran gewöhnt (/gewöhnen müssen) und alles war okay.

Doch mit 14 ging das ganze dann bei Familienfeste und sonstige Einladungen los. Mama hat jetzt nicht mehr für mich gesprochen und gesagt: "Also das mag sie nicht, und das auch nicht und das auch nicht", ich glaube, dass es ihr sogar peinlich war. Genau so peinlich wie mir! Klar auf der einen Seite, das pubertierende Mädchen, dass so wie so von allem und jedem genervt ist, und dann muss man sich auch noch wegen jedem Ding rechtfertigen! Ich war soo genervt und hatte echt keine Lust mehr mich überall erklären zu müssen. Es war nämlich nicht nur das Fleisch das ich nicht gemocht habe, Käse war mein absoluter Feind! Um nochmals das Beispiel von der Lasagne zu bringen - Käse UND Fleisch- ich glaub es gibt nichts widerlicheres !!!!

 

Allgemein vertrage ich Milch nicht so gut und daher war ich auch nie richtig scharf drauf. Wenn es mit Kaba gemischt war hab ichs gerade noch so runtergekriegt alles andere (Milch pur, Müsli...) war wieder ein Drama (das einzigste Milchprodukt das ich liebte war Joghurt, und mit lieben meine ich wirklich lieben, so sehr wie ich Schokolade liebte!♥). Und so musste ich mich jedes mal fragen lassen, ob ich denn kein Käsebrot will? (!!!) Hat irgendjemand eine Erklärung für mich wieso man als Vegetarier immer Käse angeboten bekommt ? "Nein verdammt noch mal, ich mag auch kein Käse!" das hätte ich am liebsten jedes mal geschrien.

 

Trotzdem gab es auf der anderen Seite aber immer ein gewisses Schamgefühl. Es war mir soo peinlich jedes mal sagen zu müssen dass ich auch das nicht mag und das ess ich auch nicht und ach ja, das mag ich auch nicht unbedingt. Ich bin jedem immer zur lasst gefallen und hab es einfach schon aufgegeben noch überhaupt irgendwas zu sagen, ich hab dann einfach immer mein extra mitgenommen.

 

Und das hat sich bis heute nicht geändert. Vor ca 2 Jahren beschloss ich dann einfach zu sagen ich bin Vegan, dann fällt das alles auf einen Schlag weg und ich muss zumindest nicht mehr aufzählen, was ich alles nicht esse. Natürlich muss ich auch heute noch immer erklären was das ist und was man dann alles nicht isst, aber so ist es für mich jeden Falls um einiges leichter.

 

In einem anderen Blogpost werde ich genauer darüber schreiben wies mir in den 2 Jahren Vegan erging, was ich alles falsch gemacht habe und was ich mir nun für Ziele gesetz habe. Kuckt auf jeden Fall mal bald wieder vorbei! 

 

Bis Bald!

Divine ♥

 

0 Kommentare

HCLF? 80/10/10 ? Whaat?

Als ich zufällig beim "youtuben"

darauf gestoßen bin, war mein erster Gedanke :

"Was ist das denn schon wieder?"


Und weil es sofort Interesse in mir geweckt hat, habe ich angefangen, mich darüber zu informieren und ich bin noch längst nicht fertig!

 

Zuerst wäre es doch ganz interessant zu wissen, was das "HCLFGC,BLIL" Zeug soll.

"HCLF" steht für nichts anderes als "High carb low fat", was so viel bedeutet wie "viele Kohlenhydrate und wenig Fett". Ich würde sagen das erklärt sich von selbst!

Auch 80/10/10 (gesprochen: eighty - ten - ten ) ist im Grunde genommen nichts anderes, diese Form definiert die Verteilung nur deutlicher. Denn hält man sich streng daran, besteht die gesamte Ernährung  aus 80 % Kohlenhydrate, 10% Protein und weiteren 10% Fett.

 

Natürlich lässt sich - so wie über alles - auch hier drüber streiten, ob das nun sinnvoll oder gesund ist. Ich habe sehr viel gelesen, sehr viele Youtube Videos gekuckt und ausführlichst darüber nachgedacht. Nun bin ich zu dem Entschluss gekommen es selbst zu probieren ! Für mich macht das ganze auf irgendeiner Art und Weise sehr viel Sinn, und nach meinem "Motivationstief" was "gesunde Ernährung" (die Gänsefüßchen da ich finde, dass es nicht nur eine Art gibt sich gesund zu ernähren, aber dazu kommt demnächst was ) und kochen angeht kommt mir ein bisschen Power ganz recht! 

 

Um nicht mit zu viel Hintergrundinformation zu spamen, verlinke ich euch hier die Seite von Healthy Rockstar. Sie erklären wirklich super, was das ganze näher auf sich hat und wie das funktioniert. Auch auf Youtube gibt es empfehlenswerte Videos, klickt euch einfach durch :)

 

Ich werde euch auf dem Laufendem halten und meine Eindrücke und Erfahrungen mit euch teilen, also schaut ab und zu vorbei !

Und um wirklich nichts zu verpassen, könnt ihr mir auch auf Intagram und Snapchat (divine_michel) folgen. 

 

Das war mein erster Blogpost und ich hoffe ihr konntet vielleicht etwas damit anfangen. Lasst es mich unten bei den Kommentaren wissen ↓

Bis zum nächsten Blogpost 

 

Divine ♥


0 Kommentare